Grenzen überwinden durch Versöhnung

Die engen Beziehungen zu Belarus bilden einen besonderen Schwerpunkt in der weit gefächterten Arbeit des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerkes Dortmund. Gemeinsam mit der 1994 eröffneten IBB "Johannes Rau" Minsk (siehe auch ibb.by) geht es in vielen Einzelveranstaltungen und auf Kontinuität angelegten Projekten auf verschiedenen Ebenen immer wieder um die Versöhnung mit den belarussischen Nachbarn und auch um die Entwicklung neuer Perspektiven für die Zukunft. 

Förderprogramm Belarus existiert seit 2002

Zur Unterstützung der Arbeit der deutsch-belarussischen Initiativen und zur Überwindung der neu entstehenden Trennungslinie in Europa entlang der Armutsgrenze zwischen Belarus und Polen existiert seit 2002 das Förderprogramm Belarus – Grenzen überwinden des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Das IBB wurde beauftragt, die Vergabe der Zuschüsse für deutsch-belarussische Projekte zu organisieren. Mehr ...

IBB organisiert regelmäßig Partnerschaftskonferenzen

Zur Förderung der deutsch-belarussischen Kooperation organisiert das IBB regelmäßig Veranstaltungen, wie zum Beispiel Partnerschaftskonferenzen der deutsch-belarussischen Initiativen mit bis zu 400 Teilnehmern. Im Rahmen der Konferenz werden jeweils rund 150 Vertreter belarussischer NGO eingeladen. Sie treffen ihre deutschen Partner zu Kooperationsgesprächen und nehmen dann gemeinsam an der Konferenz teil. Hier werden jeweils konkrete Perspektiven für die gemeinsame Arbeit entwickelt. Im Jahr 2007 wurde die Konferenz erstmals als trilaterales Treffen in Kiew in der Ukraine veranstaltet, 2009 in Geseke,  2011 in Minsk und 2012 in Berlin. Mehr zur Konferenz in Berlin..

Informationsdienst Belarus Perspektiven

Einen Blick nach Belarus ermöglicht unsere Zeitschrift.

Das IBB ist Herausgeber des vierteljährlichen Informationsdienstes "Belarus Perspektiven", der die deutschsprachige Öffentlichkeit über die Ereignisse in Belarus informiert und Analysen und Hintergrundberichte in den Bereichen belarussischer Außenpolitik, Innenpolitik, Wirtschaft, NGO & Gesellschaft, Kultur / Wissenschaft & Sport veröffentlicht. Unsere Leserinnen und Leser, darunter 600 Abonennten, kommen aus den vielfältigen Initiativen, Organisationen und Firmen, die sich in Belarus und Deutschland in den vielfältigsten belarussisch-deutschen Partnerschaften engagieren. Mehr...

Schnell zum Ziel

Die Europäischen Aktionswochen "Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima" laufen zurzeit in neun Ländern und mehr als 150 Städten. Mehr...

Jetzt bewerben zum 14. Jugendgipfel im Regionalen Weimarer Dreieck für Jugendliche aus drei Ländern in Frankreich mehr...

2014 unterwegs mit dem IBB ... Alle Angebote für Jugendliche auf einen Blick ...mehr

Das IBB sucht neue freie Mitarbeiter... mehr 

Die IBB-Initiative für eine Gedenkstätte Trostenez in Belarus ...mehr

Die Geschichtswerkstatt Tschernobyl in Charkiw. Mehr...

Förderprogramm Belarus mehr...

fokus²: Die Fortbildungen zur kultursensiblen Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen gehen in die zweite Phase mehr...

 

Das Förderprogramm ewoca³ in der zweiten Phase ...mehr...

Seit 28 Jahren im Programm: Studienfahrten "Auschwitz mit eigenen Augen ..." mehr

IBB "Johannes Rau" Minsk
mehr...

Geschichtswerkstatt Minsk
mehr...

Die Zeitschrift Belarus Perspektiven... mehr 

 

Das Europäische Tschernobyl - Netzwerk mehr...