Die Geschichtswerkstatt Minsk

Die Chronologie der Ereignisse seit ihrer Gründung

Mai 2000


             Gemeinsame Konferenz des IBB Dortmund, der IBB Minsk und der Evangelischen Akademie Iserlohn zur Geschichte des Minsker Ghettos und des Vernichtungslagers Trostenez, erste Diskussion zwischen deutschen und belarussischen Historikern und Interessierten über die Idee einer Geschichtswerkstatt

20.September bis 4. Oktober 2002

Deutsch-belarussisches Workcamp zum Aufbau der Geschichtswerkstatt:
Die Teilnehmer treffen Zeitzeugen, führen Interviews mit ihnen und suchen in Minsker
Archiven nach Quellenmaterial zum Ghetto Minsk und zum Lager Trostenez
Dezember 2002 bis Januar 2003 Renovierung und Herrichtung des Gebäudes als Geschichtswerkstatt nach Plänen der
Minsker Architektin Galina Lewina
21. März 2003 Eröffnung der Geschichtswerkstatt
30. Mai 2003
 
Veranstaltung „Zeitzeugen berichten“ auf dem ersten ökumenischen Kirchentag
in Berlin
23. bis 24. Oktober 2003 Internationale Konferenz „Das Ghetto von Minsk in Geschichte und Erinnerung“
aus Anlass des sechzigsten Jahrestages der Liquidierung des Ghettos
November 2003

Spendenkampagne in Deutschland: Mehr als 500 Menschen spenden für die Geschichtswerkstatt
20. März  2004
 
Jahresfeier der Geschichtswerkstatt und Übergabe des Gemäldes "Ich klage an" von Willem Bredemeyer (Murnau) an die Geschichtswerkstatt
2. Juli 2004
 
Konferenz „Erinnerung, Verständigung, Zukunft" mit mehr als 100 Zeitzeugen aus Anlass des 60. Jahrestages der Befreiung von Minsk
28. April 2005Mehr als 500 Menschen schließen sich dem Schweigemarsch durch das Ghetto an aus Anlass des Internationalen Holocaust-Tages und des 60. Jahrestages der Befreiung.
2005



Die Geschichtswerkstatt Minsk nimmt am Förderprogramm "Dokumentation der Lebensgeschichten ehemaliger Sklaven- und Zwangsarbeiter" des Fonds "Erinnerung und Zukunft" in Trägerschaft des Instituts für Geschichte und Biographie der Fernuniversität hagen teil. Im Rahmen dieses Programms erhält die Geschichtswerkstatt die Möglichkeit, 13 Interviews mit ehenaligen NS-Opfern aus Belarus zu dokumentieren.
seit April 2007Beginn des Projektes "Begleitung von Zeitzeugen in Würde"
19. März 2008Gedenkstunde zum fünfjährige n Bestehen der Geschichtswerkstatt Minsk
1. Januar 2010Beginn des Projektes "Alte helfen Alten" durch Kooperation mit der gleichnamigen Lüneburger Initiative

Schnell zum Ziel

Unser Blog ewoca³ live! vermittelt einen lebhaften Eindruck von den Workcamps 2014! Mehr...

Mehr als 120 Menschen aus Westeuropa nahmen am Pfingstsonntag, 8. Juni 2014, teil an der Gedenkveranstaltung in Trostenez in Belarus ...mehr

Start 1. Juli! Neues Projekt zur lokalen Netzwerkbildung. Thema: Inklusion von Migranten mit Behinderungen. Mehr...

Der 14. Jugendgipfel im Regionalen Weimarer Dreieck für Jugendliche aus drei Ländern in Frankreich steht bevor. Mehr...

2014 unterwegs mit dem IBB ... Alle Angebote für Jugendliche auf einen Blick ...mehr

Das Förderprogramm Belarus geht in die 7. Phase! Mehr...

Das IBB sucht neue freie Mitarbeiter... mehr 

Die Europäischen Aktionswochen "Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima" laufen zurzeit in neun Ländern und mehr als 150 Städten. Mehr...

Die Geschichtswerkstatt Tschernobyl in Charkiw. Mehr...

fokus²: Die Fortbildungen zur kultursensiblen Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen gehen in die zweite Phase mehr...

 

Das Förderprogramm ewoca³ in der zweiten Phase ...mehr...

Seit 28 Jahren im Programm: Studienfahrten "Auschwitz mit eigenen Augen ..." mehr

Dialog mit der Türkei ...mehr

IBB "Johannes Rau" Minsk
mehr...

Geschichtswerkstatt Minsk
mehr...

Die Zeitschrift Belarus Perspektiven... mehr 

 

Das Europäische Tschernobyl - Netzwerk mehr...