Förderprogramm Belarus 2007-2008: Diese Pläne wurden verwirklicht

62 Projekte hatten Initiativen beantragt. Genau die Hälfte wurde gefördert. Auf dieser Seite veröffentlichen wir die komplette Liste aller 31 genehmigten Projekte: 

FpB-7001
Fortbildung von Ärztinnen und Ärzten aus Belarus mit dem Schwerpunkt der Pädiatrie und Neonatologie
Das Projekt bietet Ärztinnen und Ärzten aus Belarus die Möglichkeit zur Fortbildung in Berlin auf dem Gebiet der Behandlung von Neu- und Frühgeborenen. Die einzuladenden Ärztinnen/Ärzte arbeiten in verschiedenen Städten und Kliniken von Belarus und decken die Fachbereiche Pädiatrie, Neonatologie, Kinderneurologie, Kinderintensivmedizin und -anästhesie ab. Einbezogen werden in dieses Projekt auch eine Augen- und eine HNO-Ärztin, die sich mit der Früherkennung von Augenerkrankungen und der Schwerhörigkeit im Rahmen von Screening-Programmen beschäftigen werden. Durch die Einbeziehung von Ärztinnen und Ärzten aus verschiedenen Bereichen sollen ein Erfahrungsaustausch und eine Kooperation über Klinik- und Fachgrenzen hinweg gefördert werden.

Berliner Bürger Danken e.V.
Brücke der Gesundheit Berlin-Minsk


FpB-7003
Beratung zu den Rechtsgrundlagen des Bausparwesens in Belarus
Im Zuge der bisherigen Beratungen der IRZ-Stiftung zum Hypothekenrecht, zum Wertpapier- und Pfand-briefsystem, im Rahmen derer auch Fragen des Bausparwesens angesprochen waren, hat sich herausge-stellt, dass Belarus ein Bausparsystem einzurichten beabsichtigt, aber über nur geringes Know-how verfügt und erste Überlegungen zu einem Gesetzentwurf selbst von belarussischer Seite als völlig unzureichend bezeichnet wurden. Es soll eine Arbeitsgruppe von deutschen und belarussischen Experten gebildet werden, um die gesetzlichen Grundlagen hierfür Schritt für Schritt vorzubereiten und das für die Schaffung eines Bausparwesens erforderliche Know-how durch verschiedene Beratungsmaßnahmen zu vermitteln. Neben NRO sollen auch Vertreter des Parlaments und der zuständigen Ministerien sowie von Banken an dem Pro-jekt teilnehmen.

IRZ Stiftung (Deutsche Stiftung für Internationale Rechtliche Zusammenarbeit)
NGO "Law Initiative"


FpB-7004
Folgeantrag "Demonstrationslabor für Erneuerbare Energien als Zentrum zur Multiplikatorenschulung (DEEZ)"
Die bestehende Demonstrations-Laboreinheit im Bereich Erneuerbarer Energien an der International Sakha-rov Environmental University (ISEU) wird durch die Installation zusätzlicher Laborgegenstände erweitert. Im Rahmen eines Workshops erfolgt die Weiterbildung von Trainern (MitarbeiterInnen der ISEU) zu Referenten für künftige Schulungsmaßnahmen. Im Anschluß daran werden zwei Zielgruppenseminare (Lehrer und Schüler von Sekundarbildungseinrichtungen) durch belarussische Trainer und einen deutschen Experten durchgeführt.

Stiftung Fachhochschule Osnabrück, Fakultät Ingenieurwiss. und Informatik
Internationale Sacharow-Umwelt-Universität (ISEU)


FpB-7006
Integration durch Kunst
Die Initiative „Inwalid i sreda“, Brest, und die „Wohngruppe Miteinander Nahe“ engagieren sich seit vielen Jahren für die Integration von erwachsenen behinderten Menschen in die Gesellschaft. Dabei geht es um die Bewältigung des Alltags, die Schaffung von Arbeitsmöglichkeiten, aber auch um die Mobilisierung schöpferi-scher Ressourcen. Durch die Einrichtung von künstlerischen Arbeitsgruppen und die Durchführung eines Theaterfestival behinderter Menschen mit internationaler Beteiligung (polnische, russische und ukrainische Gruppen) soll das Bild behinderter Menschen in der belarussischen Gesellschaft verändert und dazu beige-tragen werden, Perspektiven für langfristige Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten behinderter Men-schen in der Region Brest zu eröffnen. Unterstützt wird dieses Anliegen durch die lokalen Behörden vor Ort, die das Projekt auch finanziell fördern.

Sozialpädagogische Initiative Nahe e.V. (Wohngruppe Miteinander)
Verein "Inwalid i sreda", Brest


FpB 7008
"Ein Fenster zur Welt"  -  Methoden offener Altenhilfe
Das Projekt vermittelt die Möglichkeiten und Methoden offener Altenhilfe unter Berücksichtigung der bela-russischen Verhältnisse. Dazu werden Arbeitsformen und -methoden der Selbstorganisierung älterer Men-schen wie Seniorenclubs, Arbeitsgemeinschaften, Selbsthilfegruppen vorgestellt, die deren Eingliederung in das aktive Leben fördern. Die Maßnahmen umfassen sowohl die Schaffung eines Netzes von Sozialtelefo-nen für Senioren auf der Basis der Territorialen Sozialfürsorgezentren in Mogilew, Kritschew und Bychow wie auch die Schaffung einer Beratungsstelle für Selbsthilfegruppen beim Frauenbildungs- und -förderzentrum Mogilew. Eine Schulung von Multiplikatoren in der Arbeit mit Senioren wie eine entsprechen-de Öffentlichkeitsarbeit sichert die Langfristigkeit des vermittelten Ansatzes.

JugendSozialwerk Nordhausen e.V.
Verein "Mogilevskij zhenskij centr podderzhki i samoobrazovanija" (Frauenbildungs- und förderzentrum Mo-giljow)


FpB-7009
Professionalisierung der Arbeit im Deutschlehrer- und Germanistenverband Minsk (DGLV)
Der Deutschlehrer- und Germanisten-Verband (DGLV) in Minsk strebt die Gründung von Regionalverbänden an. Das Projekt unterstützt  den Verband bei dieser konkreten Zielsetzung wie bei der Professionalisierung seiner Arbeit durch praxisbezogene Weiterbildungsangebote (Supervisionsmethoden und -techniken): Durch die Vermittlung neuer Konzepte und Methoden sollen Lehrer im Lande nicht nur Wege zur eigenständigen Bewältigung von Problemen im beruflichen Alltag aufgezeigt, sondern auch zur ständigen Mitarbeit im Ver-band motiviert werden.

Philosophisch-Politische Akademie e.V.
Deutschlehrer- und Germanisten-Verband (DLGV)


FpB-7013
"Grüne Routen - als Entwicklungsfaktor ländlicher Gemeinschaften"
Im Rahmen des Projektes werden neue „grüne Reiserouten“ unter Einbeziehung ländlicher Höfe entwickelt und die entsprechenden  Informationen und Daten aufbereitet, um „grüne Reiserouten“ stärker auf dem tou-ristischen Markt zu plazieren. Durch die Durchführung von Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen für Tourismusanbieter und andere Zielgruppen (örtliche Bevölkerung, Besitzer ländlicher Höfe, Tourismusexper-ten etc.) werden die notwendigen Kompetenzen und das Bewußtsein für ökologische, ökonomische und kulturelle Zusammenhänge geschaffen. All diese Maßnahmen dienen der übergeordneten Zielsetzung, die Lebensqualität der Landbevölkerung durch eine nachhaltige Entwicklung des aus- und inländischen Touris-mus zu verbessern.

„Grüne Liga“, Berlin; "Bjalo-Polaske Gesellschaft für regionale Entwicklung"
Öffentlicher Rat "Unternehmerbündnis des Brester Gebiets"


FpB-7015
Unterstützung der regionalen Entwicklung ländlicher Gebiete durch Erhöhung der effektiven Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit in kleinen Unternehmen
Das Projekt will die Rolle des privaten Unternehmertums bei der sozioökonomischen Entwicklung der Regio-nen stärken und insbesondere im Gebiet Mogiljow und Minsk Voraussetzungen und Anreize für neue Investi-tionen, unternehmerische Initiativen und Existenzgründungen schaffen. Im Rahmen dieser Zielsetzung wird ein bereits erarbeiteter Investitionsführer für das Gebiet Mogiljow aktualisiert bzw nach Auswertung bisheri-ger Erfahrungen modifiziert. Auf der Grundlage dieser Analyse soll ein entsprechender Investitionsführer für das Gebiet Minsk neu erarbeitet werden.

bbw Bildungszentrum Frankfurt /O. GmbH
Verband der Unternehmer und Arbeitgeber "Prof. Kunjawskij"


FpB-7017
Qualifizierung von Baufachkräften aus der Region Stari-Lepel im Bereich "Energie-effizientes Bauen"
Im Rahmen von drei dualen Trainingskursen werden Baufachkräfte (Mitarbeiter von regionalen staatlichen und privaten Baubetrieben, Studenten und Praktikanten aus Bauinstituten) theoretische und praktische Fä-higkeiten und Fertigkeiten im Bereich energieeffizienten Bauens erlernen. Auf einer Trainingsbaustelle erhal-ten die Teilnehmer Gelegenheit, das theoretisch erworbene Wissen in die Praxis umsetzen. Lehr- und Lern-materialien, die von erfahrenen deutschen Fach¬anleitern konzipiert sind, werden sowohl der interessierten Öffentlichkeit als auch staatlichen Stellen zugänglich gemacht. Nach dem Training sollen die Teilnehmer in der Lage sein, ihr erworbenes Wissen in Betrieben und Institutionen umzusetzen.

Heim-statt-Tschernobyl e.V.
Ökodom, Minsk


FpB-7019
Schaffung eines Informations- und Bildungszentrums der Wirtschaft in Grodno zur Stimulierung der Entwicklung von KMU und zur Anbahnung wirtschaftlicher Zusammenarbeit zwischen der Region Grodno und dem Land Brandenburg
Das Projekt sieht die Schaffung eines Informations- und Bildungszentrums der Wirtschaft in Grodno vor. Das Zentrum wird Informationen, Konsultationen und Bildungsangebote für Vertreter der privaten Wirtschaft be-reitstellen, deren Interessen vertreten, die Einbeziehung ausländischer Investitionen und die Gründung von Gemeinschaftsunternehmen fördern. Mit dem Projekt sollen günstige Bedingungen für die Entwicklung von KMU im Gebiet Grodno sowie für die ökonomische und kulturelle Zusammenarbeit zwischen der Region Grodno und dem Land Brandenburg geschaffen werden.

Verein "Unternehmerclub" Grodno
Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft e.V.; - Berlin-Brandenburgische Freundschaftsgesellschaft e.V.


FpB-7020
Zivilgesellschaftliche Bildung in Belarus- global denken, lokal handeln
Ziel des Projektes ist es, die nicht-staatliche zivilgesellschaftliche Bildung in Belarus durch die Weiterent-wicklung ihrer konzeptionellen Grundlagen, durch Netzwerkbildung und Weiterbildungsangebote für Erwach-senenbildner zu stärken. Geplant ist die Durchführung eines Festivals der non-formalen Bildung und die Herausgabe von Exemplaren der Zeitschrift „Adukator“.

Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschulverbandes e.V. (ddv international)
Ekodom, Minsk


FpB-7022
Fortbildung für Journalistikstudenten und -dozenten an der Belarussischen Staatlichen Universität (BGU)
Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Journalistenausbildung in Belarus. Dieses soll – wie in den Vor-jahren - mit Blockseminaren für Studenten der Journalistischen Fakultät in Minsk erreicht werden sowie durch ein Weiterbildungsangebot für junge belarussische Journalistik-Dozenten in Deutschland. Vorgesehen ist erstmalig die Herausgabe eines Leitfadens zu den Methoden der journalistischen Recherche. Das Hand-buch soll der Fakultät überlassen werden und den Studenten wichtige Hilfestellungen für ihre künftige Arbeit geben.

Europäische Medien Initiative e.V., Köln
Fakultät für Journalistik an der BGU, Minsk

FpB-7026
Aufbau einer beschützenden Werkstatt für Behinderte, hier: Seminar für Eltern erwachsener Behinderter
Die Diakonische Station Molodetschno plant den Aufbau einer Werkstatt für behinderte Menschen in Molo-detschno. Nach einer ersten Phase mit 12 erwachsenen Behinderten, die bei ihren Eltern wohnen, ist vorge-sehen, in einem bestehenden Wohnheim für Behinderte und Alte ein Projekt für die Bewohner des Heimes und für Behinderte, die bei ihren Eltern wohnen, aufzubauen. Hierfür gibt es eine große Unterstützung der Eltern. Die zwei geplanten Seminare für Eltern behinderter Jugendlicher und für Personen aus Initiativen (Kirche und Bruderschaft, Schule und Heim) sind wichtige Teilschritte zur Weiterentwicklung einer beschüt-zenden Werkstatt für Behinderte.

Ev. Kirchenbezirk Esslingen - Arbeitskreis Belarus
Diakonische Station Molodetschno, Minsk


FpB-7028
"Neue Farben für meine Welt" - Bildungschancen für Waisenkinder
Es werden intensive Tutorien für ca. 20-25 begabte Waisen und Sozialwaisen aus der Stadt Baranovitschi und Umland durchgeführt, die es ihnen ermöglicht, die Aufnahmeprüfungen an staatlichen Universitäten und die Aufnahme an Berufsschulen zu bestehen. In dieser Zielsetzung stellt das Vorhaben eine Wiederholung des erfolgreich realisierten Projekts „Vom Abiturienten zum Studenten“ aus der Förderphase 2005-06 dar.

"Prestige" - Baranowitscher Verein der Geschäftsfrauen
"Unter einem Dach" - Verein der russischsprechenden Schwerbehinderten e.V., Hannover


FpB-7033
Gesellschaftskompetenz für Schüler und Lehrer
POST und Dozenten der Lehrerweiterbildungsinstitute der Stadt Minsk und des Minsker Gebiets bieten eine Reihe von einführenden und vertiefenden Kursen an, um 160 Lehrer mit der Strategie des Aktivierenden Lernens vertraut zu machen, und sie in die Lage zu versetzen, Prinzipien und Methoden der demokratischen Bildung in ihrem Unterrichtsfach „Mensch, Gesellschaft, Staat“ bzw. als Klassenlehrer anzuwenden. Mithilfe eines Internetportals, eines vierzehntägigen E-Bulletins und der Initiierung informeller Lehrer-Selbsthilfe-Gruppen werden Lehrer darin gestärkt, weitere Methoden zu erproben und in Belarus zu verbreiten, um eine Reformation des Unterrichts von unten zu ermöglichen.

Bildungszentrum POST
Internationaler Versöhnungsbund e.V., Minden - Lehrerweiterbildungsinstitute (IPK) der Stadt und des Ge-biets Minsk


FpB-7035
Aufbau von Strukturen der beruflichen Rehabilitation zur Teilhabe am Arbeitsleben von Menschen mit Behinderungen im Gebiet Mogiljow sowie der Stadt Minsk
Ansätze zur Schaffung wohnortnaher Strukturen der beruflichen Rehabilitation von erwachsenen Menschen mit Behinderungen sollen unter Beteiligung kommunaler Träger gestärkt werden. Durch das Know-how und die Erfahrungen nichtstaatlicher belorussischer Organisationen (NGOs) und durch den Beitrag deutscher Fachpartner werden entsprechende Arbeits- und Beschäftigungsangebote entwickelt, die langfristig lokale Rahmenbedingungen berücksichtigen (Nachfrage, Absatz). Vorgesehen sind drei mehrtägige Seminare und ein Konsultationsaufenthalt deutscher Experten in belarussischen Facheinrichtungen sowie Praktika für belo-russische Fachleute in deutschen Werkstätten für Menschen mit Behinderungen. Ausstattungsgegenstände für die ausgewählten Arbeitsbereiche werden angeschafft.

Ev.-freikirchliche Gemeinde Berlin-Köpenick; Förderkreis "Hilfe für strahlengeschädigte belorussische Kinder (FSK)
Belarussische Assoziation "Hilfe für behinderte Kinder und Jungendliche" (BelAPDiliMI) und 8 weitere Hilfs-organisationen und staatliche Stellen


FpB-7036
Weiterqualifizierende Seminare im modernen Management für junge Fach- und Führungskräfte in Belarus - Lehrprogramm "Master im Internationalen Management"
Das deutschsprachige Lehrprogramm „Master in Internationalem Management“ (MIM) hat zum Ziel, einen nachhaltigen Beitrag zur Qualifizierung junger belarussischer Fach- und Führungskräfte im modernen Ma-nagementbereich zu leisten. Der Lehrgang ist in den institutionellen und infrastrukturellen Rahmen am CfIS in Minsk eingebettet.

Center für International Studies (CfIS) u. Institut für Deutschlandstudien (IfD), Minsk
Gesellschaft für internationale Bildungsprojekte in Osteuropa (GIBO) e.V., Hohenheim


FpB-7038
Entwicklung und Anwendung eines praxisbezogenen Weiterbildungsangebots zur Organisation der Wohneigentumsverwaltung in mehrgeschossigen Wohngebäuden in Belarus
Das Projekt soll einen nachhaltigen Ansatz für die Organisation der Wohneigentumsverwaltung schaffen. Dies erfolgt vornehmlich durch eine Seminarreihe zur Vermittlung grundlegender Kenntnisse für Verwalter. Die Projektpartner werden gemeinsam Bildungsziel und -inhalte der Fachseminare erarbeiten und diese durchführen. Die Seminarunterlagen werden in Broschürenform herausgegeben. Es wird ein Curriculum für die Verwalterausbildung zur Nachnutzung erstellt und ein intensiver Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen bestehenden Wohneigentümergemeinschaften angestrebt.

Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V., Berlin
Fond für die Unterstützung der lokalen Entwicklung, Minsk; - Institut für Qualifizierung und Managerausbil-dung bei der Belaruss. Techn. Universität (BNTU), Minsk


FpB-7040
Dynamisch stabile Entwicklung des Stadtteils "Kasimirowka"
Im Stadtteil Kasimirowka der Stadt Mogiljow wird modellhaft ein Lokaler Agenda 21-Prozeß durchgeführt: Unter Beteiligung von lokalen Behörden, Bildungseinrichtungen, Wirtschaftsvertretern und aktiven Bürgern wird ein Stadtentwicklungsplan erarbeitet, ein Lokales-Agenda-Büro und ein Informationspunkt zur nachhal-tigen Entwicklung eingerichtet. Das Kennenlernen von bereits getätigten erfolgreichen Lokalen-Agendenprozessen in jeweils zwei belarussischen wie zwei deutschen Kommunen (Berlin, Frankfurt a.M.) dient dem Erfahrungsaustausch, der Vertiefung und Veranschaulichung der erworbenen Fähigkeiten und Wissensbestände der Agenda-Akteure.

Leben nach Tschernobyl e.V., Frankfurt/M; - Mogiljower Stadtexekutivkomitee
Verein "MOST", Mogiljow


FpB-7041
"Lebensunterricht" – ein Erziehungsprogramm für Halbwüchsige aus Problemfamilien
Durch die Gründung eines psychologischen Beratungszentrums und durch weitere sozialpädagogische An-gebote werden gefährdete Jugendliche aus Familien mit Drogen- und Alkoholproblemen vor dem Risiko, selbst abhängig oder sozial auffällig zu werden, geschützt bzw. ihre Bereitschaft zu destruktivem bis krimi-nellem Verhalten gemindert.

Verein "Mütter gegen Drogen", Regionalstelle Witebsk


FpB-7042
Ressourcenzentrum der Hilfsmittel für Kinder mit psychophysischen Besonderheiten
In Minsk soll ein Ressourcenzentrum errichtet werden, in welchem für Familien mit behinderten Kindern so-wie für Waisenkinder aus dem Waisenhaus Nr.13 orthopädische Hilfsmittel kostenlos für einen Zeitraum von 2 Monaten bis zu 3 Jahren ausgeliehen werden können. Ergotherapeuten werden dabei die Beratung der Behinderten und ihrer Familien leisten und die individuelle Anpassung der erforderlichen Hilfsmittel (Kinder-rollstühle, Gehhilfen, Schreibhilfen, Ernährungsvorrichtungen, spezielle Tische und Stühle etc) vornehmen. Die Fachkräfte des Ressourcenzentrum sollen die Behinderteneinrichtungen der Stadt Minsk dabei beraten und unterstützen, wie eine geeignete und den Behinderten angepasste Umgebung für ein erfolgreiches Un-terrichten und für eine günstige Entwicklung der Kinder geschaffen werden kann.

Verein "Ergotherapie", Minsk, Minsker Stadtzentrum für Korrektur- u. Entwicklungsschulung und Rehabilitati-on
Bodelschwinghsche Anstalten Bethel, Bielefeld


FpB-7043
Soziale Arbeit ohne Grenzen
Im Rahmen des Projektes wird ein Nutzungskonzept für ein Jugendzentrum in der Industriestadt Zhodino erarbeitet, welches durch Rekonstruktion entstanden ist und das die Integration und Selbstbestimmung auch von sozialschwachen Gruppen und Randgruppen zulässt. Das Projekt sieht ferner die pädagogisch-didaktische Qualifizierung von belarussischen Mitarbeitern sowie deren Schulung im Projektmanagement (Finanzierungsfragen, Sponsoring, interkulturelle Kompetenz) vor, um diese in die Lage zu versetzen, eigen-ständig Projekte, auch mit internationalen Partnern, durchzuführen.

Tschernobyl-Kinder e.V., Mühlheim a.d.R.
Jugendverein "Kastalia"; Zhodino -- vier weitere NGO und staatliche Stellen


FpB-7044
Entwicklung eines einheitlichen Umweltmanagementsystems für soziale, kirchliche und Bildungseinrichtungen der Republik Belarus
In Belarus wird ein einheitliches Umweltmanagementsystem für soziale, kirchliche und Bildungseinrichtun-gen in Anlehnung an die Aktion „Grüner Hahn“ der Evangelischen Kirche in Deutschland eingeführt. Dieses wird zunächst in fünf Piloteinrichtungen erprobt und an die belarussischen Rahmenbedingungen angepaßt. Gleichzeitig wird eine Beratungsstelle mit kompetenten Fachkräften aufgebaut, welche langfristig interessier-te soziale, kirchliche und Bildungseinrichtungen bei dem Aufbau eines Umweltmanagementsystems berät und zur Vergabe eines Umweltmanagementzertifikats berechtigt ist.

Stiftung "Lebendige Partnerschaft", Minsk
Sozialdienst ev. Männer e.V., Iserlohn; - Institut für Kirche u. Gesellschaft Iserlohn (Umweltreferat); - Na-dezhda - XXI Jahrhundert, Vilejka (Geb. Minsk); - IBB Minsk; -  Verein "Frauen für die Wiedergeburt der Na-rotsch-Region", Komarowo


FpB-7047
"Sozialer Auftrag" - Ausschreibung und Vergabe sozialer Leistungen durch wirkliche Partnerschaft
Das Projekt zielt auf die landesweite Durchsetzung des Verfahrens "Sozialer Auftrag", das die öffentliche Ausschreibung und Vergabe von sozialen Leistungen nach den Prinzipien der Subsidiarität und Partner-schaft regelt. Es trägt so dazu bei, die Qualität und den Umfang sozialer Dienstleistungen für sozial benach-teiligte und hilfsbedürftige Bevölkerungsgruppen zu erhöhen und finanzielle Ressourcen effektiver zu ver-wenden. Im Projektverlauf ist vorgesehen, Mitarbeiter von staatlichen und nichtstaatlichen Einrichtungen in den belarussischen Gebieten mit dem Konzept des sozialen Auftrages vertraut zu machen, eine Reihe von Modellwettbewerben für die Ausschreibung und Vergabe von sozialen Leistungen an Dritte (NGO’s) durch-zuführen sowie ein methodisches Handbuch für die Verfahren des sozialen Auftrages zu veröffentlichen. Eine intersektorale Expertengruppe für die Erarbeitung von Änderungen in der Gesetzgebung wird gegrün-det und eine entsprechende Lobbyarbeit initiiert, um die erforderliche Basis für eine breite Anwendung des sozialen Auftrages zu schaffen

Verein AKT
urban-social gGmbH, Berlin; - Verein BelAPDiMI, Minsk


FpB-7049
Entwicklung eines Integrationsprojektes in Orsha
Schwerpunkt des Projektes ist die konzeptionelle Entwicklung und Initiierung eines Integrationsbetriebes bzw. einer Integrationsabteilung für Menschen mit Behinderung in einem Leinenbetrieb in Orsha. Gemein-sam mit den örtlichen Behinderteneinrichtungen, mit ehrenamtlichen MitarbeiterInnen von NGOs und mit den zuständigen staatlichen Institutionen werden mit der Unternehmensleitung Wege erarbeitet, um der Ziel-gruppe einen Weg ins Erwerbsleben zu ermöglichen.

Pro Cell e.V., Preetz (S-H)
2. Arbeitsprojekt "Gut betucht", Kiel; - 3. Zentrum f. Familienhilfe, Orsha


FpB-7051
Informations- und Beratungszentrum Mogiljow - Energieeinsparung "aus einer Hand"
Das Projekt ist auf eine aktive Popularisierung, Verbreitung und Anwendung von Ideen und technischen Verfahren der Energieeinsparung und alternativen Energiewirtschaft in breiten Kreisen der Bevölkerung ge-richtet. Hierzu wird eine Informationskampagne “Schule der Energieeinsparung” in den Medien geführt, des weiteren ist die Erarbeitung und Anfertigung von Schautafeln in der Stadt und die Schaffung eines Vorführ-raums der Energieeinsparung vorgesehen. Es wird ein regionales System zur Rücknahme und Entsorgung von alten, schwermetallhaltigen Energiesparlampen geschaffen.

Technologiepark Mogiljow
Regenerative Energien Mittelbaden e.V. (REM); -  Most e.V, Mogiljow.; - Städtischer Umwelt- und Informati-onsverein "ENDO", Mogiljow


FpB-7053
Förderung und Vernetzung eines nachhaltigen ländlichen Tourismus in Belarus
Das Projekt soll eine nachhaltige Form des ländlichen Tourismus und die weitere Entwicklung des touristi-schen Unternehmertums in Belarus fördern. Dazu soll das zivilgesellschaftliche Engagement im Zusammen-hang mit dem Agenda 21-Prozess befördert werden. Insbesondere auf regionaler Ebene sollen Gesprächs-prozesse zwischen verschiedenen Akteuren in Gang kommen. Durch intensive Beratung wird der Projekt-partner in Belarus zu verstärkter eigenständiger und professioneller Arbeit befähigt. Nebeneffekte des Pro-jektes sind in diesem Zusammenhang auch die die Förderung des Umwelt- und Naturschutzes und die Schaffung von regionalen Wirtschaftskreisläufen. Übergeordnetes Ziel ist es, die Einkommenssituation im ländlichen Raum zu verbessern.

ECEAT Deutschland e.V.
Belarussian Association "Country Escape"


FpB-7055
Ein Agendanetzwerk für Lepel/Belarus
Im Kreis Lepel wird eine Lokale Agenda entwickelt unter Beteiligung von Mitgliedern des gesellschaftlichen Rates der nachhaltigen Entwicklung, religiösen Vereinigungen, Schulkindern und anderen aktiven Mitbür-gern. Durch ökologische Fachseminare mit Beteiligung deutscher Experten werden Vorschläge für eine ef-fektive Nutzung der reichlich vorhandenen örtlichen Ressourcen unterbreitet. Im Ergebnis entsteht ein “Do-kument der nachhaltigen Entwicklung für Lepel” und des Rayons.

Planet 2000 e.V., Berlin
Verein" Belarusskij fond miloserdija i zdorovja" (Stiftung "Mildtätigkeit und Gesundheit"); - Exekutivkomitee des Kreises Lepel


FpB-7057
Berufsausbildung und Beitrag zum beruflichen Werdegang von erwachsenen Menschen mit psychophysischen Besonderheiten in der Entwicklung
Ziele des Projektes sind die berufliche Orientierung, Entwicklung handwerklicher Fertigkeiten, Förderplanung und die Entwicklung von Perspektiven der Berufsausbildung für die Zielgruppe. Dazu werden im Rahmen des Projekts 9-monatige berufsorientierende Praktika für Schüler der Abschlußklasse der Internatsschule Nr. 7 für Waisenkinder mit geistiger Behinderung oder Lernbehinderung organisiert. Die Praktika finden im Be-rufsbildungsbereich und in den Arbeitsbereichen der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen beim deut-schen Kooperationspartner Bethel proWerk statt. Basis des Projekts ist die erstmalige Kooperation der Werkstatt für Menschen mit Behinderung der Orthodoxen Gemeinde mit der staatlichen Internatsschule Nr. 7 in Minsk.

Kirchengemeinde "Zur Ikone der Gottesmutter allen Betrübten zur Freude", Minsk
Von Bodelschwinghsche Anstalten Bethel, Bielefeld; - Spezialschule No. 7 für Kinder  mit intellektueller In-suffizienz, Minsk


FpB-7058
Bildungsintegration von Belarus in Europa
Es werden Bildungsmaßnahmen und -projekte in Belarus in den drei Schwerpunktfeldern 1. Studien und Forschung (deutschsprachige Studienprogramme und Forschungsprojekte mit Deutschland in den Sozial-wissenschaften), 2. Austauschprogramme (Studienreisen, Sommerschulen, Ländertage u.a.) und 3. Semina-re für Multiplikatoren an staatlichen und privaten Bildungseinrichtungen (IFD mobil) durchgeführt.

Institut für Deutschlandstudien (IfD) am Center for International Studies, Minsk
Gesellschaft für internationale Bildungsprojekte in Osteuropa (GIBO) e.V., Hohenheim


FpB-7062
Lokale Agenda in der Schule
Das Projekt verbreitet den Ansatz der „Agenda 21 an Schulen“, durch Stärkung bestehender Modellprojekte, durch Anregung neuer Agendaprozesse an Schulen sowie durch Einbindung in die Lehrerweiterbildung: Zur Unterstützung von Modellprojekten werden diese identifiziert und durch eine Studienreise, durch Vernet-zungstreffen und Konferenzteilnahme gestärkt. Existierende und startende Projekte der Agenda 21 an Schu-len werden durch Öffentlichkeitsarbeit und auf der Internetplattform präsentiert und interessierten Lehrern die Nachahmung mittels eines Handbuchs ermöglicht. Zusammen mit Experten aus APO und regionalen Lehrerweiterbildungsinstituten werden Materialien und Kurse entwickelt und eine Multiplikation des Ansatzes über die Lehrerweiterbildung angeregt.

Akademie für Postgraduierten Bildung
Minsk; IBB Minsk,

Schnell zum Ziel

Unser Blog ewoca³ live! vermittelt einen lebhaften Eindruck von den Workcamps 2014! Mehr...

Mehr als 120 Menschen aus Westeuropa nahmen am Pfingstsonntag, 8. Juni 2014, teil an der Gedenkveranstaltung in Trostenez in Belarus ...mehr

Start 1. Juli! Neues Projekt zur lokalen Netzwerkbildung. Thema: Inklusion von Migranten mit Behinderungen. Mehr...

Der 14. Jugendgipfel im Regionalen Weimarer Dreieck für Jugendliche aus drei Ländern in Frankreich steht bevor. Mehr...

2014 unterwegs mit dem IBB ... Alle Angebote für Jugendliche auf einen Blick ...mehr

Das Förderprogramm Belarus geht in die 7. Phase! Mehr...

Das IBB sucht neue freie Mitarbeiter... mehr 

Die Europäischen Aktionswochen "Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima" laufen zurzeit in neun Ländern und mehr als 150 Städten. Mehr...

Die Geschichtswerkstatt Tschernobyl in Charkiw. Mehr...

fokus²: Die Fortbildungen zur kultursensiblen Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen gehen in die zweite Phase mehr...

 

Das Förderprogramm ewoca³ in der zweiten Phase ...mehr...

Seit 28 Jahren im Programm: Studienfahrten "Auschwitz mit eigenen Augen ..." mehr

Dialog mit der Türkei ...mehr

IBB "Johannes Rau" Minsk
mehr...

Geschichtswerkstatt Minsk
mehr...

Die Zeitschrift Belarus Perspektiven... mehr 

 

Das Europäische Tschernobyl - Netzwerk mehr...