IBB-Publikationen

"Existiert das jüdische Ghetto noch?" Weißrussland: Jüdischer Widerstand gegen nationalsozialistische Herrschaft

Projektgruppe Belarus (Hg.).
319 S., Berlin
(2003; 15,– €) Titel bestellen
(dieser Sammelband entstand mit finanzieller Unterstützung des IBB)
 

Kinder- und Jugendvereinigungen in Belarus

200 Kinder- und Jugendvereinigungen werden dokumentiert, 50 von ihnen in kurzen Porträts vorgestellt. Zwei einleitende Artikel zur Lage und Geschichte der Jugendorganisationen komplettieren das Handbuch zu einer unerlässlichen Arbeitshilfe für die Kontakt- und Partnersuche.
(1999; 3,– €) Titel bestellen
 

Erinnern für die Zukunft - Ein Seminar zu Methoden der Geschichtsaufarbeitung

von Heike Catrin Bala, herausgegeben vom Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschulverbandes (IIZ/DVV) 2002 lud das IBB im Auftrag des IIZ/DVV MultiplikatorInnen aus der Kultur- und Jugendarbeit aus verschiedenen Ländern Südosteuropas nach Deutschland ein, um sich mit der hier nach dem Zweiten Weltkrieg entstandenen Erinnerungskultur auseinander zu setzen. Dazu entstand diese Dokumentation, gleichzeitig ein Methodenhandbuch mit vielen Adressen.
(2003; 2,50 €) Titel bestellen
Titel als PDF-Datei Herunterladen (ca. 1 MB):
Version in Deutsch oder in Englisch

Spuren suchen – Brücken bauen

Aufwändig gestaltete Dokumentation von Gesprächen ehemaliger Zwangsarbeiter mit deutschen Schülern. Gut geeignet zur Vorbereitung von Schülergesprächen mit Überlebenden des Vernichtungskrieges.
(2003; 5,– €) Titel bestellen

Deutsche Kriegsgefangene und Zwangsdeportierte in Belarus

Von 1944 bis 1951 befanden sich zeitweise fast 100.000 Kriegsgefangene und deutsche Zwangsdeportierte in belarussischen Lagern. Dr. Scharkow beschreibt die Umstände Ihrer Haft.
(2001; 15,– €) Titel bestellen

Märtyrer der belarussischen Christen

In Belarus erprobten die kommunistischen Herrscher ihre Vision des atheistischen Staates. Orthodoxe, katholische und baptistische Christen berichten hier in einem gemeinsamen Buch über den Preis, den Ihre Kirchen hierfür zahlen mussten.
(2001; 12,– €) Titel bestellen

Stadt Minsk während der deutschen Besetzung 1941-44

Uwe Gartenschlaeger untersucht das Leben der verschiedenen Bevölkerungsgruppen in Minsk: Einheimische, einheimische Juden, zurückgekehrte Exil-Belarussen, deutsche Juden im Sonderghetto, deutsche Besetzer. Ein detailliertes Porträt der damaligen Zeit mit wissenschaftlichem Anspruch.
(2002; 12,– €) Titel bestellen

Initiativenhandbuch Belarus

Das Handbuch enthält Adressen und Porträts von über 300 deutschen Initiativen und Hinweise auf wichtige Institutionen und Personen im Feld der deutsch-belarussischen Zusammenarbeit. Einleitende Artikel und Indexierung machen das Handbuch zu einer wichtigen Orientierungs- und Arbeitshilfe.
(Neuauflage 2003; 10,– €; auch auf Russisch erhältlich) Titel bestellen

Das Vernichtungslager Trostenez

Augenzeugenberichte und Dokumente zusammengetragen von Paul Kohl.
(2003; 8,– €) Titel bestellen

Erinnern für eine gemeinsame Zukunft. Eine Dokumentation des Zeitzeugenprojekts des IBB im Frühjahr 2004

Das Projekt mit zahlreichen deutschen Schulen wurde gefördert aus Mitteln des Fonds "Erinnerung und Zukunft". Die Kapitel "Erinnerung", "Würdigung", "Gemeinsamkeiten" und "Zukunft" vermitteln einen reichen Erfahrungsschatz aus der Begegnung Jugendlicher mit Zeitzeugen des Vernichtungskrieges.
(2005; 2,50 €) Titel bestellen

Schnell zum Ziel

Unser Blog ewoca³ live! vermittelt einen lebhaften Eindruck von den Workcamps 2014! Mehr...

Rückblick auf den 14. Jugendgipfel im Regionalen Weimarer Dreieck für Jugendliche aus drei Ländern in Frankreich. Mehr...

Mehr als 120 Menschen aus Westeuropa nahmen am Pfingstsonntag, 8. Juni 2014, teil an der Gedenkveranstaltung in Trostenez in Belarus ...mehr

Start 1. Juli! Neues Projekt zur lokalen Netzwerkbildung. Thema: Inklusion von Migranten mit Behinderungen. Mehr...

Das Förderprogramm Belarus geht in die 7. Phase! Mehr...

Das IBB sucht neue freie Mitarbeiter... mehr 

Die Europäischen Aktionswochen "Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima" laufen zurzeit in neun Ländern und mehr als 150 Städten. Mehr...

Die Geschichtswerkstatt Tschernobyl in Charkiw. Mehr...

fokus²: Die Fortbildungen zur kultursensiblen Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen gehen in die zweite Phase mehr...

 

Seit 28 Jahren im Programm: Studienfahrten "Auschwitz mit eigenen Augen ..." mehr

Dialog mit der Türkei ...mehr

IBB "Johannes Rau" Minsk
mehr...

Geschichtswerkstatt Minsk
mehr...

Die Zeitschrift Belarus Perspektiven... mehr 

 

Das Europäische Tschernobyl - Netzwerk mehr...